Beachcomber Hotels logo

Cookies

The Beachcomber Resorts & Hotels website employs cookies to improve your user experience. We have updated our cookie policy to reflect changes in the law on cookies and tracking technologies used on websites. By clicking “I accept”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation and analyse site usage.

Cookies List

Privacy Preference Center

Whenever you use our online services, including our applications, cookies and other tracking technologies can be used in various ways, like making the beachcomber-hotels.com website work, to analyze traffic, or for advertisement purposes. These technologies are either used by us directly, or by our business partners, including third-party service providers and advertisers we work with.

Because we respect your right to privacy, you can choose not to allow some types of cookies. Click on the different category headings to find out more and change our default settings. However, blocking some types of cookies may impact your experience of the site and the services we are able to offer.

Strictly Necessary Cookies:

We try to give our visitors an advanced, user-friendly website that adapt automatically to their needs and wishes. 

View Details
Functional Cookies:

We use functional cookies to remember your preferences and help you use our website efficiently and effectively. 

View Details
Analytics Cookies:

We use these cookies to gain insight into how our visitors use beachcomber-hotels.com.

View Details
Commercial Cookies:

We use third-party cookies to display personalized advertisements on our websites and on other websites. 

View Details
Places of interest

FINDEN SIE IHR BEACHCOMBER HOTEL FÜR IHREN NÄCHSTEN URLAUB

Anreise
-
Abreise
-
nächte : -

Explore pamplemousses

Der Jardin de Pamplemousses 

Dieser folgte dem Zitrusfrucht- und Gemüsegarten des Gouverneurs von La Bourdinnas, der 1735 für die Bevorratung von Booten, die auf dem Weg nach Indien waren, gegründet wurde.

  • Pamplemousses Pamplemousses
  • Pamplemousses Pamplemousses

Pierre Poivre erwarb die Domaine de Mon Plaisir im Jahre 1770, die zuvor im Besitz des Gouverneurs von La Bourdonnais war. Daraus wurde der Jardin de Pamplemousses, ein Experimentier- und Akklimatisierungsgarten, von dem aus der Botaniker die begehrten Pflanzen nach Madagaskar und auf die Antillen bringt. Pierre Poivre sammelte Bäume und Gewürze aus der ganzen Welt: Lorbeerblätter von den Antillen, Chinesische Kampferbäume, Brotfrucht von den Philippinen, Litschi aus Cochinchina. Er beherbergte dort Philibert Commerson, den Botaniker der Expedition um Bougainville, der dort eine Pause auf seiner Weltreise machte. Die beiden Männer sammelten, klassifizierten, inventarisierten, zeichneten und pflanzten den Garten zwei Jahre lang.

Nach der Eroberung der Insel im Jahr 1810 wurde der Garten von den Briten seinem Schicksal überlassen und 1849 von James Duncan wieder übernommen. Er verleiht dem Garten seinen früheren Charme und fügt neue Spezies hinzu: Farne, Araukarien, Orchideen und Bougainvillea. Er pflanzte dort außerdem viele Palmen.

Trotz Zyklonen in den Jahren 1861, 1892, 1945, 1960, 1975 und 1979 haben der botanische Garten und seine Gassen und Alleen, die die Namen der großen Naturforscher tragen, die zum Stammbaum der Maskarenenflora beigetragen haben, den Test der Zeit überstanden. Das beliebte Touristenziel trägt heutzutage den Namen Sir Seewoosaugur Ramgoolam, dem Premierminister der unabhängigen Insel Mauritius.

 
Top