Beachcomber-Hotels nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Wir haben unsere Cookie-Richtlinien auf den neuesten Stand gebracht, um Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit Cookies und Tracking-Technologien, die auf Internetseiten genutzt werden, gerecht zu werden. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Internetseite fortfahren, stimmen Sie unserer Nutzung von Cookies zu.

Places of interest

FINDEN SIE IHR BEACHCOMBER HOTEL FÜR IHREN NÄCHSTEN URLAUB

Anreise
-
Abreise
-
nächte : -

Explore the museum of photography

Fotografiemuseum der Insel Mauritius

Die ersten Pflasterungen werden gemeinsam mit der mittelalterlichen Stadtentwicklung im 12. Jahrhundert genannt. Gemeint war die Verbindung zwischen der rue du Vieux Conseil und dem Kopfsteinpflaster, das zum Fotografiemuseum von Mauritius führt. Wie Fotos hat das Kopfsteinpflaster den Test der Zeit bestanden.

Das Fotografiemuseum von Mauritius ist ein privates Museum, das 1966 vom Sammler Tristan Bréville und seiner Ehefrau gegründet wurde. Es befand sich zunächst bei ihnen in Rose-Hill und anschließen din Quatre Bornes. Heutzutage befindet es sich in einem alten Gebäue, das vom Bürgermeister von Port-Louis zur Verfügung gestellt und mithilfe des französischen Bürgermeisterverbandes AIMF (Association des Maires francophones) restauriert wurde. Die offizielle Einweihung fand am 1. Juli 1993 in Anwesenheit des französischen Kultusministers Jacques Toubon und dem Direktor des Europäischen Haus der Fotografie, Jean-Luc Monterrosso, statt.
 
Mauritius ist eines der ersten Länder der Welt, in dem diese Kunst praktiziert wurde. Der Daguerrotyp erschien im Februar 1840 auf Mauritius, vier Monate nachdem Louis Daguerre das Patent in Frankreich erhielt. 
 
Im Fotografiemuseum von Mauritius sind zahlreiche historische Dokumente der Geschichte der Insel ausgestellt: Porträts, Landschaften, Stadt- und Landszenen, Großveranstaltungen, Fabriken, Fischereiszenen, die ersten Autos, die ersten Busse (1930), die Eisenbahn von Mauritius, Kolonialhäuser, historische Gebäude, Flora und Fauna. 
 
Die Kollektion umfasst über Tausend Kameras aus verschiedenen Epochen, unter anderem das 1839 von Charles Chevalier für Daguerre entwickelte Objektiv. Das Fotografiemuseum von Mauritius ist ein wahres Bildforschungszentrum mit 400.000 Negativen auf Acetat, 5.000 Glasplatten, 28 Daguerrotypen, 10 Autochrome der Gebrüder Lumière, (über) 200.000 Fotoabzüge der Geschichte und Landschaften der Insel Mauritius, 9.000 alte Postkarten, (über) 25 Stunden Film über Mauritius und seine Einwohner seit 1939, die Dokumentation der Zeitungen und Bücher über die Geschichte des Films auf Mauritius seit 1897.
 
Top