Beachcomber Hotels logo

Cookies

The Beachcomber Resorts & Hotels website employs cookies to improve your user experience. We have updated our cookie policy to reflect changes in the law on cookies and tracking technologies used on websites. By clicking “I accept”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation and analyse site usage.

Cookies List

Privacy Preference Center

Whenever you use our online services, including our applications, cookies and other tracking technologies can be used in various ways, like making the beachcomber-hotels.com website work, to analyze traffic, or for advertisement purposes. These technologies are either used by us directly, or by our business partners, including third-party service providers and advertisers we work with.

Because we respect your right to privacy, you can choose not to allow some types of cookies. Click on the different category headings to find out more and change our default settings. However, blocking some types of cookies may impact your experience of the site and the services we are able to offer.

Strictly Necessary Cookies:

We try to give our visitors an advanced, user-friendly website that adapt automatically to their needs and wishes. 

View Details
Functional Cookies:

We use functional cookies to remember your preferences and help you use our website efficiently and effectively. 

View Details
Analytics Cookies:

We use these cookies to gain insight into how our visitors use beachcomber-hotels.com.

View Details
Commercial Cookies:

We use third-party cookies to display personalized advertisements on our websites and on other websites. 

View Details
Places of interest

FINDEN SIE IHR BEACHCOMBER HOTEL FÜR IHREN NÄCHSTEN URLAUB

Anreise
-
Abreise
-
nächte : -

Explore the museum of photography

Fotografiemuseum der Insel Mauritius

Die ersten Pflasterungen werden gemeinsam mit der mittelalterlichen Stadtentwicklung im 12. Jahrhundert genannt. Gemeint war die Verbindung zwischen der rue du Vieux Conseil und dem Kopfsteinpflaster, das zum Fotografiemuseum von Mauritius führt. Wie Fotos hat das Kopfsteinpflaster den Test der Zeit bestanden.

Das Fotografiemuseum von Mauritius ist ein privates Museum, das 1966 vom Sammler Tristan Bréville und seiner Ehefrau gegründet wurde. Es befand sich zunächst bei ihnen in Rose-Hill und anschließen din Quatre Bornes. Heutzutage befindet es sich in einem alten Gebäue, das vom Bürgermeister von Port-Louis zur Verfügung gestellt und mithilfe des französischen Bürgermeisterverbandes AIMF (Association des Maires francophones) restauriert wurde. Die offizielle Einweihung fand am 1. Juli 1993 in Anwesenheit des französischen Kultusministers Jacques Toubon und dem Direktor des Europäischen Haus der Fotografie, Jean-Luc Monterrosso, statt.
 
Mauritius ist eines der ersten Länder der Welt, in dem diese Kunst praktiziert wurde. Der Daguerrotyp erschien im Februar 1840 auf Mauritius, vier Monate nachdem Louis Daguerre das Patent in Frankreich erhielt. 
 
Im Fotografiemuseum von Mauritius sind zahlreiche historische Dokumente der Geschichte der Insel ausgestellt: Porträts, Landschaften, Stadt- und Landszenen, Großveranstaltungen, Fabriken, Fischereiszenen, die ersten Autos, die ersten Busse (1930), die Eisenbahn von Mauritius, Kolonialhäuser, historische Gebäude, Flora und Fauna. 
 
Die Kollektion umfasst über Tausend Kameras aus verschiedenen Epochen, unter anderem das 1839 von Charles Chevalier für Daguerre entwickelte Objektiv. Das Fotografiemuseum von Mauritius ist ein wahres Bildforschungszentrum mit 400.000 Negativen auf Acetat, 5.000 Glasplatten, 28 Daguerrotypen, 10 Autochrome der Gebrüder Lumière, (über) 200.000 Fotoabzüge der Geschichte und Landschaften der Insel Mauritius, 9.000 alte Postkarten, (über) 25 Stunden Film über Mauritius und seine Einwohner seit 1939, die Dokumentation der Zeitungen und Bücher über die Geschichte des Films auf Mauritius seit 1897.
 
Top